21.08.2019
Anzeige
Die kritiklose Anbindung an die Telematikinfrastuktur ist unumkehrbar und höhlt die Ärztliche Schweigepflicht aus!
Die KVNO hat das erkannt und bietet dem Ansinnen der Politik die Stirn. (LINK)
 

Wir fordern Sie auf, an dieser Diskussion in der Ärzteschaft teilzunehmen.
Wir fordern die KVN auf eine Außerordentliche Vertreterversammlung zu diesem Thema einzuberufen.
Das Thema Telematik Infrastuktur Anbindung hat eneorme politische Sprengkraft für den innerärztlichen Zusammenhalt,
und vorallem der Ärztlichen Schweigepflicht.
Dabei spielt auch die KVN mit ihrer unvollständigen, verantwortungslosen
Informationspolitik eine wesentliche Rolle.
Wir fordern eine breitere Diskussion zum Thema - Anbindung an die Telematik-Infrastuktur.

Auszug aus der "Außerordentliche Sitzung der KVNO"


Punkt 9

Resolution zum TI-Anschluss


„Wir,  die  gewählten  Vertreterinnen  und  Vertreter  der  Vertragsärzte-  und  Psychotherapeutenschaft  in  Nordrhein
in Besorgnis über die  aktuellen Entwicklungen und die angedrohten Sanktionen sowie weiterer angedrohten
Maßnahmen bei Verweigerung des TI-Anschlusses

in Empörung über die katastrophale und Vertrauen beschädigende Kommunikation der Verantwortlichen
zu  essentiellen  Sicherheitsfragen  der  Telematikinfrastruktur  und  der  dezentralen  Komponenten  und  zu
daraus resultierenden Besorgnissen

in Solidarität mit allen Kolleginnen und Kollegen erklären hiermit:

1. Wir sind solidarisch mit allen verunsicherten und sich unter Druck fühlenden Kolleginnen und Kollegen,
die sich unter dem massiven Drohpotential an die TI anschließen oder sich bewusst dagegen entscheiden.

2. Wir sehen die Information der politisch Verantwortlichen hinsichtlich der Sicherheitsfragen und der Si-
cherheitsstruktur  mit  den  Konsequenzen  für  Praxen  und  die  daraus  resultierenden  Haftungsrisiken  als
Vertrauen zerstörend an.

3.Die politisch Verantwortlichen sehen wir in der voll umfänglichen Verantwortung für alle Folgen.

4.Wir stellen uns uneingeschränkt hinter das Arzt- und Psychotherapeuten-Patientenverhältnis und fordern
eine  sofortige  Anpassung  der  Sicherheitskultur  in  Deutschland  an  internationale  Standards.  Dieses  soll
gelten für alle Digitalisierungsmaßnahmen und für die Telematikinfrastruktur.

5. Die Wahrung des Patientengeheimnisses als Teil der Grund- und Menschrechte ist unantastbar.

6.Wir fordern eine offene und transparente Diskussion zu allen aufgeworfenen Fragen.

7.Wir stellen uns hinter alle durch ihre Entscheidungen betroffenen Kolleginnen und Kollegen.

8.Wir fordern die Darstellung der Folgen für die einzelnen Ärztinnen und Ärzte sowie
die Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.
Empfehlen Sie uns
Mitglieder
Mitgliederverzeichnis

Angemeldet

238 Mitglieder aus 27 Fachgruppen

Fachgruppe Anzahl
Chirurgie 5
Allgemeinmedizin 123
Innere Medizin 34
Nervenheilkunde 5
Anästhesiologie 2
Fördermitglied 3
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde 7
Augenheilkunde 11
Innere Medizin - Kardiologie 6
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 6
Neurologie 1
Kinder- und Jugendmedizin 6
Innere Medizin - Rheumatologie 1
Orthopädie 4
Innere Medizin - Nephrologie 2
Innere Medizin - Pneumologie 3
Psychiatrie und Psychotherapie 4
Radiologie 4
Innere Medizin - Gastroenterologie 1
Plastische Chirurgie / Chirurgie 1
Urologie 3
Nuklearmedizin 1
Innere Medizin - Hämatologie und internistische Onkologie 1
Innere Medizin - Angiologie 1
Kieferorthopädie 1
Plastische Chirurgie 1
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 1
Aktuelle Besucher

Aktuell sind 208 Gäste und keine Mitglieder online

18.232.53.231