26.07.2017
Navigation
Termine
Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Portale
Rechtliches
Anzeige

 

 

Wenn's mal wieder

länger dauert!

 

 

 

 

 

Verdauungsstörungen

 

Hierzu gehören z. B. Blähungen, Völlegefühl, Durchfälle und die Obstipation (Verstopfung).

Von Verstopfung, in der Fachsprache Obstipation genannt, ist die Rede, wenn jemand weniger als dreimal in einer Woche Stuhl entleeren kann. Verbunden mit der zu seltenen Stuhlentleerung ist im Allgemeinen das Entleeren von sehr harten und kleinen Stühlen, was oft schmerzhaft ist und den Vorgang erschweren oder unmöglich machen kann.

Vor allem ältere Leute leiden sehr oft an Verstopfung. Dies liegt unter anderem an der altersbedingten Veränderung des Darmes, der sich mit zunehmendem Alter aufdehnt und mehr Platz für die Zwischenspeicherung bietet. Bleibt der Stuhl länger im Darm liegen, wird ihm mehr Flüssigkeit entzogen und er wird deshalb härter.

Es sind auch mehrere Medikamente bekannt, die als unerwünschte Nebenwirkung eine Obstipation verursachen. Beispiele dafür sind Medikamente, welche die Herstellung der Magensäure hemmen, Eisenpräparate, etliche Schmerz- und Beruhigungsmittel und einige Medikamente, die den Bluthochdruck behandeln.
Bei Personen mit vergleichsweise langsamen Darmbewegungen ist das Risiko, eine chronische Obstipation zu entwickeln, erheblich größer.
Zudem spielen mangelnde Bewegung, zu geringe Flüssigkeitszufuhr und faserarme Kost eine wesentliche Rolle in der Entstehung der Obstipation, was auf alle Altersgruppen zutrifft.

In erster Linie müssen die häufigen und gut behebbaren Ursachen der Verstopfung wie eine belaststoffarme Diät, ein Bewegungsmangel oder eine ungenügende Flüssigkeitszufuhr in Erfahrung gebracht werden.

 

 

 

Was kann ich tun

Die Ernährungstherapie gehört heute in der Medizin mit zu den wichtigsten Bereichen im Hinblick auf die Wiederherstellung und die Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Deshalb nehmen immer mehr Menschen eine professionelle Ernährungstherapie in Anspruch.

Ihr Arzt bietet Ihnen, in Partnerschaft

mit dem GVB, hierzu eine professionelle Ernährungstherapie an.

Er berät Sie gern und steht Ihnen für die noch offenen Fragen kompetent zur Seite.

Sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt auf eine Ernährungstherapie an.

 

 

 

Verdauungsstörungen?

 

 

Ernährungstherapie

im GVB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Kosten entstehen

 

Die Ernährungstherapie ist ein kostenpflichtiges Gesundheitsangebot, für das Ihre Krankenkasse in der Regel einen Zuschuss von bis zu 80 % leistet. Diesen Zuschuss erhalten Sie, indem Sie vor Beratungsbeginn den von Ihrem Arzt erhaltenen Kostenvoranschlag bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

Beispiel:

Bei einer Ernährungstherapeutischen Beratung

1 Erstberatung

4 Folgeberatungen

entstehen Kosten in Höhe von 200,00 Euro.

Davon übernimmt Ihre Krankenkasse in der Regel bis zu 160,00 Euro.

Wieviel zahlen die Krankenkassen dazu?

 

Was erhalte ich dafür

 

Eine professionelle Ernährungstherapie ermöglicht Ihnen, Ihr Essverhalten nachhaltig und dauerhaft umzustellen.

Dabei wird individuell in Einzelgesprächen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Lebensumstände eingegangen, wobei der Genussfaktor und Ihre Vorlieben für gewisse Lebensmittel berücksichtigt werden. Hieraus entwickeln wir einen genau auf Sie abgestimmten Ernährungsplan.

Zusätzlich erhalten Sie praktische Tipps, wie Sie die Erfordernisse einer gesunden Ernährung im Alltag umsetzen können, ohne einen Mehraufwand in Kauf nehmen zu müssen.

 

Ernährungstherapie

Gabriele Zerbst

Staatl. gepr. Diätassistentin
mit Zertifikat des VDD

 

Wie beantrage ich die Kostenübernahme

 

 

Den Zuschuss erhalten Sie, indem Sie vor Beratungsbeginn den von Ihrem Arzt erhaltenen Kostenvoranschlag bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Diese teilt Ihnen mit, in welcher Höhe sie Ihre beantragte Ernährungstherapie bezuschussen wird. Nach Abschluss der Ernährungstherapie erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, diese reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein und erhalten den bewilligten Betrag zurückerstattet.

 

Der GVB bietet Ihnen hierzu das

Rundum-Sorglos-Paket an.

Ihr schriftliches Einverständnis vorausgesetzt, erledigt der GVB alles weitere für Sie.

Keine Lauferei, keine Wartezeiten.

Und das alles, ohne einen Cent mehr zu zahlen.

 

Sekretariat

Anja Schoenfeldt

Ansprechpartnerin für Integrierte Versorgung
Koordination / Organisation Ärztl. Fortbildungen

Telefon:  0531-6128662 (9.00 bis 13.00 Uhr)
Telefax:  0531-8770610


 

 

Wo findet die Beratung statt

 

Sobald die Kostenübernahme Ihrer Beratung von der Krankenkasse bewilligt wurde, erhalten Sie Ihren Termin für die Erstberatung. Diese nimmt in der Regel eine Stunde in Anspruch.

Ihre Beratungen finden jeweils in Braunschweig am John-F.-Kennedy-Platz 9 im zweiten Obergeschoss statt.

Den Kennedy-Platz können Sie bequem mit den Buslinien 420 und 461 sowie mit den Straßenbahnlinien M2, M19 und M29 erreichen.

Wenn Sie mit Ihrem PKW kommen, befinden sich Parkplätze direkt vor unserem Haus.


Größere Kartenansicht

 

 

Gesundheitsverbund Braunschweig

Partnerschaft für Gesundheit „

 

Bei den Ärzten des Gesundheitsverbundes stehen die Patienten im Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Diese Praxen arbeiten für ihre Patienten sehr eng miteinander zusammen.

Wenn Sie diese Website gefunden haben, dann deswegen, weil Ihre Ärztin oder Ihr Arzt dem „Gesundheitsverbund Braunschweig“, einer starken ärztlichen Vereinigung, angehören.

 

Dr. U. Lorenz

Vorsitzender Gesundheitsverbund Braunschweig e.V.

Aktuelle Links zum Thema

Indikationen

Zuzahlungen der einzelnen Krankenkassen

Ernährungstherapie/ Ernährungsberatung:

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Ernährungs- Präventions Update

Bedeutet gesunde Ernährung Verzichten ?

Allergien? Unverträglichkeiten?

Verdauungsstörungen? Ernährungstherapie im GVB

Ernährungstherapie statt Medikamente

Empfehlen Sie uns
Mitglieder
Mitgliederverzeichnis

Angemeldet

246 Mitglieder aus 30 Fachgruppen

Fachgruppe Anzahl
Allgemeinmedizin 127
Chirurgie 5
Innere Medizin 34
Nervenheilkunde 5
Anästhesiologie 2
Fördermitglied 4
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde 6
Psychologische/r Psychotherapeut/in 1
Augenheilkunde 10
Innere Medizin - Kardiologie 6
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 7
Neurochirurgie 1
Neurologie 1
Innere Medizin - Rheumatologie 1
Orthopädie 5
Innere Medizin - Nephrologie 2
Innere Medizin - Pneumologie 3
Psychiatrie und Psychotherapie 4
Radiologie 4
Innere Medizin - Gastroenterologie 1
Plastische Chirurgie / Chirurgie 1
Urologie 4
Kinder- und Jugendmedizin 5
Nuklearmedizin 1
Innere Medizin - Hämatologie und internistische Onkologie 1
Innere Medizin - Angiologie 1
Kieferorthopädie 1
Haut- und Geschlechtskrankheiten 1
Plastische Chirurgie 1
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 1
Aktuelle Besucher

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online

54.162.232.51