11.12.2017
Navigation
Termine
Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Portale
Rechtliches
Anzeige

In Deutschland ereignet sich alle 2 Minuten ein Schlaganfall. Alle 9 Minuten stirbt ein Betroffener.
Schlaganfälle nehmen den 3. Platz bei den häufigsten Todesursachen in Deutschland ein.

Der Schlaganfall ist eine der verheerendsten "Volkskrankheiten". Nicht nur die direkt vom Schlaganfall betroffenen Patienten und deren Angehörige leiden sehr unter den Auswirkungen. Auch die volkswirtschaftlichen Kosten belaufen sich auf mindestens 5,5 Mrd. Euro pro Jahr. Geht man heute von 200.000 erstmaligen Schlaganfällen pro Jahr aus, erwartet man im Jahr 2050 bereits 290.000 Neuerkrankte. Eine dramatische Entwicklung, die mit einer Kostenexplosion einhergeht.

Es gibt viele Risikofaktoren für einen Schlaganfall: erbliche Veranlagung, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörung, Übergewicht, falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol und Vorhofflimmern.

Aber bis zu 70% der durch Vorhofflimmern ausgelösten Schlaganfälle könnten durch Primärprävention vermieden werden!
Das Vorhofflimmern gehört zu den gefährlichsten Risikofaktoren, weil:

  • mindestens 50.000 Patienten pro Jahr in Deutschland einen durch Vorhofflimmern verursachten Schlaganfall erleiden.
  • bei über 30 % der Patienten das Vorhofflimmern vorher nicht diagnostiziert wurde.
  • man es (insbesondere das paroxysmale Vorhofflimmern) sehr schwer diagnostizieren kann.

Die Schlaganfall-Risiko-Analyse (SRA®) ermittelt innerhalb weniger Minuten ob ein Patient an Vorhofflimmern leidet.
Für die Primärprävention in Praxen stehen SRAdoc® bzw. SRA24® zur Verfügung - sowie SRAclinic® für die Sekundärprävention im klinischen Bereich.

Wird Vorhofflimmern durch SRA® festgestellt, kann der Arzt eine effektive Therapie zur Reduktion des Schlaganfallrisikos und damit zur Verhinderung von Schlaganfällen durch Vorhofflimmern einleiten, z. B. Medikamente zur Blutverdünnung verabreichen.



Schlaganfallprävention:
Eine medizinische und ökonomische Herausforderung
. 1/3 aller Vorhofflimmer-
Patienten in
Deutschland
sind
unerkannt und haben
ein signifikant

erhöhtes Risiko einen
Schlaganfall zu erleiden!


Daraus resultieren 21.000 vermeidbare Schlaganfälle

Hierfür muss Vorhofflimmern (VHF)frühzeitig erkannt und behandelt werden.
Bisher ist die Detektion von VHF mit einem hohen personellen Aufwand bei geringer Honorierung verbunden oder teilweise
auch dem Zufall überlassen.


Zwei starke Partner sind die Lösung: SRAdoc  und SRA24     
Die Schlaganfall-Risiko-Analyse (*SAR ) von apoplex medical
technologies liefert eine wissenschaftlich verifizierte Lösung bei der Suche nach VHF.
     
SRA® findet Vorhofflimmer-Episoden mit einer Sensitivität und Spezifität von >0,99 im Vergleich zu einer kardiologischen Auswertung.

(Duning et al.; Extended
electrocardiographic Poincaré
analyses for better idetfication of patients with paroxysmal atrial fibrillation; JClinExpCardiology (2011))
Mit einer Sensitivität von 60% und 99% Spezifität
konnten Patienten mit
pVHF außerhalb von
Flimmerepisoden
mit SRA® erkannt werden.
Mit
einer Sensitivität und Spezifität von >99% wurden die Patienten mit akutem VHF erkannt.

(Schaefer et al.; Improved Detection of Paroxysmal
Atrial Fibrillation Utilizing a Software-Assisted Electrocardiogram
Approach (PLOS ONE 2014))
 
Die Detektionsrate von neu diagnostiziertem
pVHF lässt sich mit SRA® um 40% erhöhen.
 
In Deutschland gibt es über 514.000 Menschen
mit unerkanntem VHF










SRAdoc® identifiziert Patienten
mit Risiko für pVHF anhand
einer lediglich einstündigen
EKG-Aufzeichnung.













SRA24® findet automatisch und
zuverlässig vorhandene
Flimmerepisoden
 
Lassen Sie sich SRAdoc  vorführen!

Sie sind Arzt?
Dann vereinbaren Sie einen vor Ort Termin

Andreas Welz


Tel. 0531  80 11 36 36
Fax 0531  877 06 10
 
Empfehlen Sie uns
Mitglieder
Mitgliederverzeichnis

Angemeldet

246 Mitglieder aus 30 Fachgruppen

Fachgruppe Anzahl
Allgemeinmedizin 126
Chirurgie 5
Innere Medizin 35
Nervenheilkunde 5
Anästhesiologie 2
Fördermitglied 4
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde 6
Psychologische/r Psychotherapeut/in 1
Augenheilkunde 10
Innere Medizin - Kardiologie 6
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 7
Neurochirurgie 1
Neurologie 1
Innere Medizin - Rheumatologie 1
Orthopädie 5
Innere Medizin - Nephrologie 2
Innere Medizin - Pneumologie 3
Psychiatrie und Psychotherapie 4
Radiologie 4
Innere Medizin - Gastroenterologie 1
Plastische Chirurgie / Chirurgie 1
Urologie 4
Kinder- und Jugendmedizin 5
Nuklearmedizin 1
Innere Medizin - Hämatologie und internistische Onkologie 1
Innere Medizin - Angiologie 1
Kieferorthopädie 1
Haut- und Geschlechtskrankheiten 1
Plastische Chirurgie 1
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 1
Aktuelle Besucher

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

54.90.207.75